FC Germania Metternich – TuS Mosella Schweich 3:3 (1:2)

Am ersten Spieltag der Rheinlandliga empfingen wir das Team aus Schweich in der Kaul.

Nach einer guten Vorbereitung hatten wir uns für dieses Spiel vorgenommen, mit enorm hoher Laufbereitschaft, Zweikampfintensität und Leidenschaft zu agieren. Dies klappte in den ersten 15 Minuten hervorragend. Der Gegner versuchte mit Angriffspressing zum Erfolg zu kommen. Doch die erste Pressingreihe wurde oft mit einem gezielten Flachpass in die Tiefe überspielt, so dass wir im Mittelfeld regelmäßig Überzahlsituationen kreieren konnten. Außerdem wollten wir nach Ballverlust direkt ins Gegenpressing übergehen und damit dem Gegner keine Zeit lassen, sich zu entfalten. Eine dieser Gegenpressing-Situationen nutze unser IV und neuer Kapitän Kai Alscheid, um im Zusammenspiel mit Magomed Dautov das 1:0 zu erzielen (8. Minute).

Gegen Mitte der ersten Halbzeit stellte Schweich um und agierte nun tiefer und kompakter. Anstatt weiter spielerische Lösungen über das Mittelfeld zu suchen, agierte unser mit sieben 2004ern! angetretenes Team nun zu oft mit langen Bällen. Diese wurden leicht von der groß gewachsenen Abwehrreihe der Gäste abgefangen und es ergaben sich Räume und Kontermöglichkeiten, die Schweich auch effizient nutzte. Dazu kam auch noch Pech bei Chancen von Luca Hartenhauer (auf der Linie geklärt) und Magomed Dautov (Lattenschuss). So ging es mit einem 1:2 in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt wurde unsere Dominanz zunächst wieder stärker und Mick Schäfer hatte nach starker Vorarbeit von Luca den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte jedoch am TuS-Keeper. Fast im Gegenzug setzte sich Jan Niedenführ gegen Kai Alscheid durch und platzierte einen fulminanten Schuss aus ca. 25 Metern zum 1:3 im FC-Netz. Das passte zum gesamten Spiel unserer Jungs bis dahin: Viel Aufwand, null Ertrag!

Doch wer nun gedacht hatte, dass die Mannschaft zusammen bricht, der sah sich getäuscht. Denn nur kurze Zeit später war es ein toller Spielzug über Sezi Mavambu, Santino Chirico und Magomed Dautov, der uns den Anschlusstreffer brachte. Acht Minuten vor Schluss war es dann Luca Hartenhauer, der nach eine Ecke zur Stelle war und nach schneller Drehung und platziertem Flachschuss den vielumjubelten Ausgleich erzielte. Beide Teams gingen in der Folgezeit kein volles Risiko mehr und somit blieb es bei der Punkteteilung.

Fazit: Schade, dass es heute trotz guter Vorstellung nur zu einem Punkt gereicht hat. Aber nach einem 1:3-Rückstand muss man damit natürlich zufrieden sein. In der Rheinlandliga werden kleine Fehler eben konsequent bestraft. Insgesamt trotzdem eine Leistung, auf der wir aufbauen können.

Es spielten:

Arno Steiof – Kail Alscheid (C), Sezi Mavambu, Motassem Morsli, Mick Schäfer, Jason Weber, Mohammed Hamada, Luca Hartenhauer, Sadik Issaka, Magomed Dautov, Sandro Hoehl

Eingewechselt:

Max Greening, Ibrahim Jawad, Santino Chirico, Nico Werner, Anrif Adjibabi