C1 siegt im Pokal und verliert in der Meisterschaft

Unter der Woche waren wir im Rheinlandpokal zu Gast beim FV Engers. Ein durchaus unangenehm zu bespielender Gegner, der über gute Einzelspieler verfügt. Wir wollten also wie schon gegen Mayen als Kollektiv auftreten, aktiv gegen den Ball arbeiten, sowie schnell und zielstrebig nach vorne spielen. Die ersten 15 Minuten waren sehr zerfahren ohne große Torgelegenheiten. Die Heimmannschaft warf alles in die Waagschale und wir machten ebenfalls keine groben Fehler. Mit der ersten großen Chance gingen wir in Führung. Der heute offensiv agierende Kai Alscheid setzte Santino Chirico in Szene. Santi blieb cool und schob gekonnt zum 0:1 ein.

Santino Chirico glänzte gegen Engers sowohl als Torschütze, als auch als Vorbereiter

Nur kurze Zeit später erneut ein guter Spielzug. Diesmal ließ Santi seinen Gegenspieler ins Leere laufen und wurde von diesem anschließend umgerissen. Klare Sache: Strafstoß. Jason schnappte sich den Ball und verwandelte seinen zweiten Elfer in dieser Saison sicher. Danach war die Anfangseuphorie des FV gebrochen und wir bekamen einige Räume. Kai nutzte eine der nun zahlreichen Möglichkeiten zum 3:0. Nach der Pause dominierten die Germania-Jungs das Geschehen zunächst nach Belieben. Der heute bärenstarke Jason Weber erhöhte mit einem Traumtor nach Ablage von Rayan Marotta aus ca. 20 Metern zum 4:0. Beim 5:0 war es Kai, der mit einem tiefen Zuspiel Sadik Issaka bediente. Sadik setzte sich dabei stark gegen zwei Gegenspieler durch und traf aus spitzem Winkel. Nach einem Pfostenschuss durch Jason, war es selbiger, der nach tollem Zuspiel von Santi auf 6:0 stellte. In der Schlussphase ging, auch bedingt durch die vielen Wechsel und Umstellungen, der Spielfluss etwas verloren. Das nutze die taper kämpfende Heimmannschaft aus und verkürzte durch zwei sehenswerte Treffer auf 2:6.

Neron Abazi erledigte seinen Job auf der rechten Abwehrseite in beiden Spielen sehr gut

Fazit:

Die Jungs haben heute in einem heiklen Pokalspiel eine souveräne Leistung gezeigt. Besonders das Spiel in die Tiefe und die Defensivarbeit (vor allem in der ersten Halbzeit) waren stark. In der zweiten Halbzeit ist dann auch das spielerische Potential der Truppe aufgeblitzt. Ein Lob aber auch an Engers, das tolle Jungs in seinen Reihen und zwei sehenswerte Tore herausgespielt hat.

Nur drei Tage später ging die Reise in den Hunsrück zur JFV Hunsrückhöhe Morbach. Bei kaltem, windigem Wetter war die Aufwärmphase vor dem Spiel mal wieder von Unkonzentriertheiten geprägt. Das sollte sich rächen. In der ersten Aktion des Spiels entwischte Morbachs Topstürmer Morteza Hosseiny unserer Abwehr und erzielte das 1:0. In der Folgezeit bekamen wir die Partie allerdings gut in den Griff. Wir dominierten die Begegnung, hatten viel Ballbesitz und kombinierten uns spielerisch bis vor das JFV-Tor. Die beste Gelegenheit hatte Sadik Issaka, der nach tollem Zusammenspiel mit Nico Werner am Torwart scheiterte. Weitere Halbchancen durch Sadik und Luca konnten ebenfalls nicht genutzt werden. Das Spiel der Heimmannschaft war einfach gestrickt: Es wurde sich nicht lang mit Ballbesitz aufgehalten, sondern immer wieder lange Bälle auf den pfeilschnellen Hosseiny und den ebenfalls sehr schnelle Rechtsaußen gespielt. Mit großer Laufbereitschaft bekamen wir die Konter größtenteils unterbunden, hatten in zwei Aktionen allerdings auch das Glück des Tüchtigen. In der letzten Aktion der ersten Halbzeit dann der Knackpunkt des Spiels. Ein Eckball des JFV segelte durch den Fünfmeterraum und fand am langen Pfosten einen dankbaren Abnehmer: 2:0.

Seit Wochen in bestechender Form: Nico Werner

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichener. Immer wieder rannten die jungen Germanen an, liefen sich jedoch nun des Öfteren fest. Die Morbacher Konteraktionen wurden mehr und so war es erneut Hosseiny, der eine dieser Situationen zum 3:0 nutzte. Der ansonsten sehr gut leitende Referee übersah hier leider die klare Abseitsposition des JFV-Goalgetters. Das 4:0 war fast eine Kopie des 2:0. Wieder kam ein JFV-Spieler nach einer Ecke im Fünfmeterraum frei zum Abschluss. Die letzten 10 Minuten waren dann ein offener Schlagabtausch. Morbach hatte Chancen zu weiteren Treffern, aber auch unser Team hatte durch Jason, Rayan und Nico noch drei Möglichkeiten den Ehrentreffer zu erzielen.

Fazit:

Insgesamt geht der Morbacher Sieg natürlich in Ordnung, auch wenn er über den kompletten Spielverlauf gesehen zu hoch ausgefallen ist. Bisher muss unser junges Team in dieser Saison einiges an Lehrgeld bezahlen. Trotzdem sind wir auch in dieser Partie mit dem Auftreten über weite Teile zufrieden. Wir hätten nie gedacht, dass unsere Jungs in der Rheinlandliga so gut mithalten können und spielerisch sogar oft die bessere Mannschaft sind. Darauf sind wir sehr stolz, denn letztlich geht es im Jugendfußball nicht nur um Ergebnisse, sondern hauptsächlich um Ausbildung. Und hier wird jeder Einzelne in dieser Saison viel mitnehmen!